Qi Gong

(übersetzt: Arbeit mit der Lebensenergie) ist Bestandteil der traditionellen, chinesischen Medizin (TCM). Die Bewegungsübungen stellen den aktiven Teil der chinesischen Heilkunst dar. Nach Lehre der traditionellen, chinesischen Medizin fließt eine bestimmte Lebensenergie innerhalb von Leitbahnen, den Meridianen, durch unseren Körper.
Ein blockadefreier Fluss dieser Lebensenergie ist für die Gesundheit von Körper und Seele unentbehrlich, umgekehrt entstehen durch Störungen dieses Energieflusses Krankheiten und Beschwerden. Ziel von Qi Gong ist es, die Lebensenergie (Qi) des Einzelnen zu stärken, ihn körperlich, geistig und seelisch flexibler zu machen. Qi Gong umfasst mit seinem ganzheitlichen Ansatz gymnastische Elemente, ebenso wie meditative Übungen.

Wirkungen:
  • Entspannung der Muskulatur und beugt somit vielen Schmerzzuständen vor
  • Durch verbesserte Haltung der Wirbelsäule werden Rückenleiden verhindert
  • Wirkt regulierend auf sämtliche Organe und auf den Stoffwechsel: d.h. Qi Gong stärkt den Organismus und die körpereigene Abwehrkraft. Unterstützt die Funktion von Verdauung-, Herz-, Kreislauf- und Nervensystem
  • Medizinisches Qi Gong beeinflusst positiv Krankheitsverläufe wie etwa bei : rheumatischen Erkrankungen, Nervenerkrankungen , Krebs, Tinitus, Asthma, Allergien, Schlafstörungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Herz-, Kreislauferkrankungen u.v.m.
  • Kursleiterqualifikation für Qi Gong im Rahmen der Primärprävention für Ersatzkassen.


  • Kurstermin: jeden Donnerstag von 18:30 - 19:30 Uhr